Sonntag, 13. Mai 2012

Rezension: Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt


Autor: Andrea Schacht
Verlag: INK
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Sprache: Deutsch
Seiten: 381
Bewertung: 3 von 5 Sternen

Klappentext: Im Jahr 2125 hat sich Europa in eine Welt der kompletten Überwachung verwandelt. In diesem perfekt gesteuerten System – New Europe- wächst Kyria behütet auf. Bis sie an ihrem 17. Geburtstag erfährt, dass sie an einer tödlichen Krankheit leidet. Jetzt zählt nur noch ein Gedanke: Flucht. In der wenigen Zeit, die ihr bleibt, will sie endlich frei sein! An einem Ort, der dem Zugriff des Systems entzogen ist. Mit ihr auf den Weg macht sich Reb, der vor nichts und niemandem Angst hat. Doch schon bald sind den beiden die Verfolger auf der Spur. Und das ist nicht die einzige Gefahr: Alle, die sich der Macht von New Europe entziehen, drohen furchtbaren Seuchen zum Opfer zu fallen …

Inhalt: Kyria ist als Tochter einer mächtigen Politikerin in NuYu aufgewachsen. Eigentlich hat sie alles, was sich ein Mädchen in dieser Welt wünschen kann, doch Kyria hat einen Gendefekt und weiß, dass sie nicht alt werden wird. Als sie dann aber überraschend erfährt, dass sie anscheinend schon sehr bald sterben wird, ändert sich alles. Kyria will ihre letzen Tagen in Freiheit verbringen. Sie möchte weglaufen und sich bis zu den Reservaten durchschlagen. Glücklicherweise trifft sie auf Reb, einen jungen Rebellen, und die beiden schmieden gemeinsam einen Fluchtplan. Doch es ist gar nicht so leicht dem System zu entkommen, wenn man nicht weiß, wem man trauen kann und wem nicht. Werden Kyria & Reb es bis zu ihrem Ziel schaffen?

Meine Meinung: Bei "Kyria & Reb" handelt es sich um eine Dystopie, die in einem alternativen Europa spielt. Diese Grundidee gefällt mir gut, da man mit den Orten mehr anfangen kann, als bei der typischen amerikanischen Dystopie. Außerdem ist es in diesem Buch so, dass Frauen die Macht übernommen haben und die Männer durch Medikamente unter Kontrolle halten. Das ist eine interessante Wendung, allerdings habe ich den Eindruck, dass die Frauen in diesem Buch recht schlecht weg kommen und einem vermittelt werden soll, dass Frauen lieber zurück an den Herd gehen sollen. Das hat mich gestört, vor allem weil der Roman ja von einer Frau geschrieben wurde.

Der Schreibstil ist schön flüssig und gut zu lesen. Die Hauptcharaktere liefern sich einige tolle Wortgefechte, bei denen ich echt schmunzeln musste. Die Sprache ist locker und wirkt echt. Das einzige was manchmal stört, ist dass man nicht genau weiß, wer denn gerade etwas sagt. Es gibt keinen Hinweis, wie z.B. Kyria meinte: .... Es folgen einfach einige Aussagen aufeinander und irgendwann blickt man als Leser nicht mehr so ganz durch, wer denn gerade am Reden ist. Das ist aber nicht so schlimm, man versteht dennoch, um was es geht.

Die Titelheldin, Kyria, ist mir recht sympathisch. Sie ist natürlich geprägt durch das System und die Politik der Frauen. Doch gerade das hat mir bei ihr gut gefallen. Sie ist dadurch recht selbstbewusst und lässt sich nichts gefallen. Dennoch ist sie zu Gefühlen fähig und kann auch Schwäche zeigen. Auch Reb gefällt mir ganz gut. Er ist wirklich ein richtiger Rebell und ziemlich witzig drauf. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden kommt realistisch rüber, da die sie nicht auf den ersten Blick ineinander verliebt sind, sondern sich erst nach und nach näher kommen.

Die Handlung ist zeitweise spannend und actionreich, aber es gibt auch langatmige Phasen, bei denen man sich wünscht, dass doch endlich wieder etwas passiert. Gerade in der Mitte des Buches fällt meiner Meinung nach der Spannungsbogen etwas ab. Gegen Ende hin gibt es aber wieder Action und hier gefällt mir sehr gut, dass die Mädels aktiv beteiligt sind und nicht als hilflos und unselbständig dargestellt werden.

"Kyria & Reb" hat mich streckenweise gut unterhalten, allerdings hat es mich nicht zu 100% überzeugt. Für eine Dystopie ist es mir nicht düster genug. Vielleicht liegt es auch daran, dass es momentan so viele Dystopien gibt und man daher eigentlich schon alles kennt. Aufjedenfall hat mich die Story nicht so gepackt, wie ich es mir gewünscht hätte. Trotzdem kann ich das Buch weiterempfehlen. Dank des tollen Schreibstils und der sympathischen Charaktere, ist "Kyria & Reb“"ein gelungener Jugendroman, der besonders für jüngere Leser gut geeignet ist.

Vielen Dank an den Egmont INK Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Hab mir schon gedacht, dass das Buch durchschnittlich ist. Trotzdem möchte ich es unbedingt lesen ♥

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezension. Ich fand eigentlich, dass es sich sehr gut anhörte. Mal sehen, vielleicht mache ich mir dazu ein eigenes Bild und hoffe mal dass es mir besser gefallen wird :)

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  3. deine rezension bestätigt nur, was ich mir schon seit erscheinen des buches denke; kann man lesen, muss man aber nicht ;) das ganze klingt sehr unterhaltsam, aber eben auch sehr unausgereift...mhhhhh, vielleicht mal ausleihen oder so ^^

    AntwortenLöschen
  4. Gute Rezension! :) Also ich fand das Buch super, hat von mir 4,5/5 Sterne bekommen. :) Ich weiß auch nicht, für einen Auftakt fand ich das Buch einfach toll. ^^

    LG
    Lydia

    AntwortenLöschen
  5. Die Lovestory hat mir auch sehr gut gefallen =)
    Vorallem, dass es mal nicht die absolut keusche Annäherung von zwei völlig unerfahrenen Teenies ist ;)

    AntwortenLöschen

 

katrinheartsbooks Copyright © 2010 Designed by Ipietoon Blogger Template