Sonntag, 26. August 2012

Rezension: Godspeed - Die Suche



Autor: Beth Revis
Verlag: Dressler
Genre: Jugendbuch, Dystopie, Si-Fi
Sprache: Deutsch
Seiten: 464
Bewertung: 5 von 5 Sternen

Klappentext: Drei Monate sind vergangen, seit die 17-jährige Amy aufgetaut wurde. Das Leben, das sie auf der Erde führte, ist lange vorbei. Und eine gemeinsame Zukunft mit Junior liegt in weiter Ferne. Während ihre Gefühle füreinander stärker werden, wird die Lage auf dem Raumschiff, der Godspeed, immer bedrohlicher.
Doch es gibt Hoffnung: Junior hat die Führung an Bord übernommen und er will die Leute auf dem Schiff ohne Lügen und ohne die kontrollierende Droge Phydus regieren. Als Junior und Amy dann aber schockierende Neuigkeiten über den Zustand der Godspeed erfahren, ist es ein Wettlauf gegen die Zeit, die ganze Wahrheit herauszufinden. Das Schiff ist in einem desolaten Zustand und die Leute an Bord werden immer unberechenbarer. Amy und Junior versuchen gemeinsam, hinter das schreckliche Geheimnis zu kommen, das die Godspeed schon Hunderte von Jahren mit sich trägt. Ihr Erfolg oder ihr Scheitern wird über das Schicksal aller Passagiere an Bord entscheiden. Der Druck auf Amy und Junior wächst: Wer ist Freund, wer Feind? Das Leben auf dem Schiff gerät mehr und mehr aus den Fugen und dann müssen sie auch noch um ihre Liebe kämpfen.

Inhalt: Junior hat inzwischen das Amt des Ältesten übernommen und regiert nun über die Godspeed. Allerdings ist das gar nicht so leicht. Er hat die Menschen von der Droge Phydus befreit, doch statt ihm dafür dankbar zu sein, steht die Menge nun kurz vor einer Rebellion gegen Junior. Zudem erfährt er etwas sehr schockierendes über das Schiff selbst und muss nun alles daran setzen eine Lösung zu finden.
Amy fühlt sich nach wie vor nicht wohl auf der Godspeed. Sie ist für die anderen Menschen ein Freak und muss immer Attacken fürchten, wenn sie sich aus ihrem Quartier begibt. Doch gerade sie soll nun über die Zukunft des Schiffs und der Menschen darauf entscheiden. Denn Orion hat verschlüsselte Botschaften für Amy hinterlassen, mit denen sie allein die ganze Wahrheit erfahren soll. Doch Amy weiht Junior ein und nun suchen sie gemeinsam nach der Wahrheit.

Meine Meinung: Wie auch schon das erste Buch der Reihe, ist "Godspeed – Die Suche" sehr gut! Das Buch ist wahnsinnig spannend und die Handlung schafft es den Leser immer wieder zu überraschen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen und lässt einen zu einem Teil der Godspeed werden. Man fühlt, was Amy oder Junior fühlen und ist einfach mittendrin dabei. Ganz stark finde ich die Atmosphäre, die hier geschaffen wird. Alles wirkt so bedrohlich und man spürt die Beklemmung. Gerade die Szenen, die aus Amys Sicht geschildert werden, haben mir echt teilweise eine Gänsehaut beschert.
Die Handlung ist wie gesagt sehr spannend. Man will immer erfahren, was denn nun tatsächlich mit der Godspeed los ist. Und jedes Mal, wenn wieder etwas Neues aufgedeckt wird, ist man total fasziniert und schockiert zugleich. Natürlich war die Jagd nach den Hinweisen etwas konstruiert. Aber wenn gleich alles frei heraus gesagt wird, kann ja keine Spannung aufgebaut werden. Daher kann ich nachvollziehen, dass die Autorin so gehandelt hat.

Interessant finde ich, wie das Buch auch große ethische Fragen aufwirft. Junior sorgt dafür, dass die Menschen wieder einen freien Willen haben, indem er sie nicht mehr unter Phydus setzt. Aber genau das ist es, was Junior dann zum Verhängnis wird. Die Menschen fangen an zu rebellieren. Dazu kommt noch, dass viele gewalttätig werden oder keine Lust mehr haben zu arbeiten. Natürlich ist es die korrekte Entscheidung gewesen, die Menschen nicht länger mit einer Droge zu kontrollieren...aber ganz ehrlich, wäre ich Junior, dann hätte ich die Menschen wahrscheinlich wieder unter Phydus gesetzt, nach allem was geschehen ist. Aber wäre das richtig? Man wird also als Leser regelrecht gezwungen, über solche Dinge nachzudenken und erkennt dadurch, dass es oft nicht so einfach ist das Richtige zu tun. Außerdem gibt es nicht immer zu 100% richtig und falsch.

Die Hauptcharaktere sind nach wie vor Amy und Junior. Somit wird auch die Handlung immer abwechselnd aus Amys und Juniors Sicht erzählt. Diese Erzählweise gefällt mir sehr gut, da man so die Motive der beiden besser nachvollziehen kann und auch erfährt, wie die beiden übereinander denken. Sie  haben eine etwas komplizierte Beziehung in diesem Band. Das finde ich aber auch gut so, da ich Amys Gründe gut nachvollziehen kann. Insgesamt sind mir beide sympathisch, wobei ich mich eher mit Amy identifizieren kann. Ihre Ängste und Hoffnungen haben mich sehr mit ihr mitfühlen lassen. Trotz allem ist Amy aber sehr stark und mutig.

Ich möchte zum Abschluss noch auf das Buchcover eingehen. Beim ersten Band hat mir das Cover auch schon gut gefallen. Allerdings hatte ich da bemängelt, dass die Personen nicht wie Amy und Junior aussehen. Bei Teil 2 dagegen kann man Amys rote Haare und Juniors dunklere Haut erkennen. Damit ist das Cover jetzt perfekt!

"Godspeed – Die Suche" ist eine klasse Fortsetzung. Das Buch ist sehr spannend und bringt den Leser zum Nachdenken. Ein ganz großer Pluspunkt ist auch die düstere Atmosphäre. Ich kann diese Reihe jedem ans Herz legen, der eine spannende Geschichte sucht.

Vielen Dank an den Dressler-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Ach, genau so sehe ich das auch! Deine Rezi gefällt mir echt gut :)
    Hab das Buch erst gestern ausgelesen, die Rezension muss ich noch schreiben, wenn ich wieder daheim bin.

    AntwortenLöschen
  2. @Bella: Freut mich, dass dir meine Rezi gefällt :) Bin schon gespannt, was du zu dem Buch zu sagen hast!

    AntwortenLöschen

 

katrinheartsbooks Copyright © 2010 Designed by Ipietoon Blogger Template