Donnerstag, 1. März 2012

Rezension: Halo

Titel: Halo
Autor: Alexandra Adornetto
Verlag: Rowohlt
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Sprache: Deutsch
Seiten: 560
Bewertung: 4 von 5 Sternen

Klappentext: In dem verschlafenen Ort Venus Cove scheint die Welt noch in Ordnung. Doch dunkle Mächte sammeln sich, immer öfter kommt es zu unerklärlichen Todesfällen. Bis eines Nachts drei Engel auf der Erde landen, vom Himmel gesandt, um dem Bösen Einhalt zu gebieten. Fasziniert vom Leben der Menschen, mischt sich Bethany, die jüngste und unerfahrenste der drei himmlischen Geschwister, unter die Schüler der Highschool– und verliebt sich Hals über Kopf in den attraktiven Schulsprecher Xavier. Doch ihre Liebe bringt die Mission der Engel in Gefahr, denn niemand darf über ihre eigentliche Herkunft Bescheid wissen. Und schlimmer als der Zorn des Himmels ist die Bedrohung durch das Böse, das bereits ein Auge auf Bethany geworfen hat...

Inhalt: Bethany ist ein Engel und sie erhält zusammen mit ihren beiden Geschwistern eine Mission: Sie sollen sich unter die Menschen mischen und in dem kleinen Ort Venus Cove nach dem Rechten sehen, denn dort scheint sich das Böse auszubreiten. So kommt es, dass Bethany plötzlich wie ein normaler Teenager leben soll. Was ihren Geschwistern schwer fällt, fällt ihr dagegen recht leicht. Sie ist begeistert vom Menschsein und fasziniert von den Menschen um sich herum. Doch das sehen ihr Bruder und ihre Schwestern gar nicht gern, da es ihre ganze Mission gefährden könnte. Eigentlich sollten sie die Menschen nicht so nah an sich ran lassen. Als sich Beth dann auch noch tatsächlich in einen Jungen von ihrer Schule verliebt, wird alles nur noch komplizierter. Doch Bethany ist überglücklich mit Xavier. Allerdings nagt immer ein Gedanke an ihr: Was passiert mit ihrer Liebe, wenn ihre Mission auf der Erde beendet ist? Doch nicht nur das könnte zum Problem werden...Plötzlich taucht ein neuer Schüler auf, der viel Interesse an Bethany zeigt und Bethany hat so ein seltsames Gefühl, wenn er in der Nähe ist. Als sich dann auch noch die Unglücksfälle in Venus Cove häufen, ist klar: Das Böse möchte diesen Kampf gewinnen und setzt alles daran die Engel zu besiegen.

Meine Meinung: "Halo" gefällt mir gut, es macht richtig Spaß das Buch zu lesen. Obwohl es ja recht viele Seiten hat, kommt man schnell voran. Hier ist der flüssige und frische Schreibstil der Autorin sehr hilfreich. Man merkt, dass sie selbst noch jung ist. Die Dialoge wirken sehr authentisch, so wie Teenager eben miteinander reden. Dadurch hat man stets das Gefühl ein Teil dieses Buches zu sein. Man ist mittendrin im Geschehen und kann sich die Personen sehr gut vorstellen und nachempfinden, was sie denken.
Ich finde es auch angenehm, dass die Liebesgeschichte nicht total im Vordergrund steht, sondern es auch eine Handlung drum herum gibt. Schon allein, wie Bethany als Engel auf die Erde kommt und nach und nach das Menschsein kennen und schätzen lernt, ist sehr interessant. Dazu kommt dann natürlich auch noch das Böse in Form von Jake. Man weiß sofort, dass es mit ihm etwas seltsames auf sich hat, aber er zeigt erst nach und nach sein wahres Gesicht. So baut sich Spannung auf, da man immer wartet, wann er zuschlagen wird. Als er das dann tut, überstürzen sich die Ereignisse und es kommt auch etwas Action in die Handlung. Aufgelockert wird die ganze Story vor allem durch Beths Freundin Molly. Sie ist ein normaler Teenanger und sorgt dafür, dass Bethany in ihre Clique integriert wird. Das heißt für Bethany: Shoppingtouren, Makeup, Partys und Klatsch und Tratsch. Es ist lustig zu sehen, wie Beth eigentlich so rein gar nichts damit anfangen kann.
Ich war erst etwas besorgt, dass das Buch vielleicht zu religiös sein könnte. Das ist aber zum Glück nicht der Fall. Klar gibt es gewisse religiöse Themen, die vorkommen, aber es hält sich recht gut in Grenzen. Was allerdings etwas störend ist meiner Meinung nach, ist dieses typische schwarz und weiß Denken. Die Engel sind gut, die Dämonen sind böse. Die Goth-Kids sind seltsam und anfällig für das Böse, die Kinder aus einer gläubigen Familie dagegen sind gute Menschen. Hier hätte ich mir etwas mehr Einfallsreichtum gewünscht. Wobei es natürlich auch am Alter der Autorin liegen kann.
Die beiden Hauptcharaktere Bethany und Xavier sind mir sympathisch und sind auch als Paar recht glaubwürdig. Es gefällt mir auch gut, wie ihre Zwiespalt dargestellt wird. Einerseits sind sie total glücklich, dass sie einander gefunden haben, andererseits wissen sie, dass ihre Liebe nicht von Dauer sein kann. Ich bin gespannt, wie es im nächsten Teil weitergeht und was für eine Lösung die beiden finden können.
"Halo" kann ich allen empfehlen, die gerne Liebes- und Fantasygeschichten lesen. Vorallem jüngere Leser werden sicherlich begeistert sein.

Herzlichen Dank an den Rowohlt Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

 

katrinheartsbooks Copyright © 2010 Designed by Ipietoon Blogger Template