Freitag, 5. August 2011

Rezension: Godspeed - Die Reise beginnt


Titel: Godspeed – Die Reise beginnt
Autor: Beth Revis
Verlag: Dressler
Genre: Dystopie
Sprache: Deutsch
Seiten: 445
Bewertung: 5 Sterne von 5

Klappentext: Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der Godspeed. Sie hat alles zurückgelassen – ihren Freund, ihre beste Freundin, ihr komplettes bisheriges Lebens – um mit ihren Eltern am Projekt Arche teilzunehmen. Amy und ihre Eltern sollen am Ende ihrer Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden – 300 Jahre in der Zukunft. Aber 50 Jahre vor der geplanten Landung wird Amys Kühlkasten mysteriöserweise abgeschaltet und sie wird gewaltsam zurück ins Leben gerissen. Hat jemand versucht, Amy umzubringen?
Von nun an ist Amy in einer Welt gefangen, die ihr vollkommen fremd ist. Alle Passagiere der Godspeed folgen gehorsam dem tyrannischen und Furcht einflößenden Anführer. Alle – bis auf den jungen rebellischen Junior, der vom ersten Moment an von Amy fasziniert ist. Irgendwie fühlt sich Amy zu Junior hingezogen. Aber kann sie einem Jungen vertrauen, dem sein Leben lang der Blick hinter die kalten Metallwände der Godspeed verborgen blieb? Amy weiß nur, dass ihr und Junior nicht mehr viel Zeit bleibt, den schrecklichen Geheimnissen der Godspeed auf die Spur zu kommen.

Inhalt: Amy hat sich gemeinsam mit ihren Eltern einfrieren lassen, um an einer Weltraum-Mission teilzunehmen. In 300 Jahren sollen die eingefrorenen Passagiere wieder aufgetaut werden, da dann das Raumschiff auf einem neuen Planeten eintreffen wird. Doch es kommt anders. Amy wird schon 50 Jahre vor der geplanten Landung aufgetaut. Sie findet sich in einer ganz anderen Welt wieder, die von einem Mann, dem „Ältesten“, regiert wird. Alle Passagiere der Godspeed sehen vom Typ her gleich aus. Der Großteil der Menschen wirkt recht einfältig und befolgt blindlings alle Anweisungen, die der Älteste gibt. Diejenigen, die normal wirken und ihre eigene Meinung haben, sind die Verrückten. Einer dieser Verrückten ist Junior. Er befindet sich gerade in der Ausbildung zum neuen Ältesten. Junior ist von Anfang an total fasziniert von Amy, da sie eben total anders ist. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft und sogar etwas mehr. Doch auf dem Raumschiff gibt es viele Geheimnisse, die Amy und Junior aufdecken müssen. Nach Amy werden plötzlich auch noch andere Personen wieder aufgetaut. Allerdings können diese nicht rechtzeitig gerettet werden und sterben. Was hat es damit auf sich und wen trifft es als nächstes? Amy fürchtet, dass ihre Eltern ebenfalls ermordet werden sollen. So beginnt sie mit Junior zu ermitteln und hofft, dass sie den Mörder findet, bevor er die Kühlkästen ihrer Eltern abschaltet.

Meine Meinung: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist flüssig geschrieben und sehr spannend. Ich konnte es fast nicht mehr aus der Hand legen, da ich immer wissen wollte, was als nächstes aufgedeckt wird. Positiv finde ich auch, dass es sich hier um ein neues Konzept handelt. Ich lese eigentlich keine Science Fiction Bücher, aber bei Godspeed fand ich es sehr faszinierend, dass sich die gesamte Handlung auf einem Raumschiff abspielt. Das war wirklich mal was neues für mich. Die Autorin hat dieses Eingesperrtsein auf engem Raum und die Hilflosigkeit von Amys Situation sehr gut beschrieben. Ich konnte mich richtig in Amys Lage versetzen. Wie immer bei Dystopien, wird man auch bei diesem Buch zum Nachdenken angeregt. Ist alles so, wie es uns gesagt wird? Oder werden wir täglich manipuliert? Die Auflösung am Ende des Buches ist gut gelungen und es bleiben noch genügend Fragen offen, so dass man sich schon auf die Fortsetzung freuen kann.
Das Cover gefällt mir auch gut. Wünschenswert wäre aber gewesen, dass der Junge eine dunklere Haut hat, wie Junior eben, und dass man die roten Haare von Amy sieht. Aber an sich ist die Covergestaltung sehr schön.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne eine spannende Story lesen möchte.

Nochmals vielen Dank an den Dressler Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Schöner Blog und tolle Rezension. :)

    Lg, Kata

    http://zuckerwattenbaum.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin genau so faszieniert vom Buch :)
    schreib weiter deine Rezensionen sie gefallen mir unheimlich gut!

    lg. Mia

    AntwortenLöschen

 

katrinheartsbooks Copyright © 2010 Designed by Ipietoon Blogger Template